E I N E . W E L T

Junior-Botschafter
fÜR EINE WELT

Unser Antrieb liegt stets darin, Junior-Botschafter für EINE Welt auszubilden,
die vom realen Europa bzw. Afrika berichten, an der Gesellschaft partizipieren
und andere zur Teilhabe inspirieren.

//Aktuell: Unser Schulbau

Die Stiftung

Im Fokus unserer Stiftungsarbeit stehen die Schwerpunkte Begegnung und Perspektiven mit dem Ziel, Jugendliche im interkulturellen Austausch zur Reflexion realer Lebensumstände, unterschiedlicher Kulturen und Lebensräume anzuregen.

„Wer die Jugend erreicht, erreicht viel!“  
Namensgeber Elhadj Diouf

Zusätzlich nimmt gerade die aktive Schaffung von Alternativen zur Heimatflucht eine strukturelle Rolle ein. Die Stiftung engagiert sich „auf der Brücke“ zwischen Senegal und Deutschland u.a. in den Bereichen Bildung, Medizin, Umwelt oder auch Sport. Initiierte Projekte in Senegal / Deutschland beinhalten jeweils als Grundsatz ein Konzept der avisierten Eigenständigkeit vor Ort nach 3-5 Jahren.

Die EDF ist ein nachhaltig langfristiges Projekt als unterstützender Bestandteil des von lokalen, nationalen und internationalen Gremien geförderten „EINE Welt-Modells“ (Zusammenarbeit auf Ebenen  der Schule, Kommune & Stiftung).

  • Sämtliche Beteiligte aus dem Kreis der EDF sind ausschließlich ehrenamtlich tätig
  • Spenden gehen, persönlich verbürgt durch den Stiftungsrat, 100%tig in die Projekte
  • Verwaltende Unterstützung durch die „Mutterstiftung“ Brusch & Ritscher
  • die EDF arbeitet im Rahmen ihrer Projekte, basierend auf einer perfekten Infrastruktur, unmittelbar mit ihrer senegalesischen Partnerstiftung AKS zusammen
  • optimale Basis durch Zusammenspiel der Säulen EDF, Kommune und Schule
  • nachhaltige Einbindung der Jugend in Deutschland und Senegal in die EDF
  • die Projekte sind nicht ausgerichtet FÜR Afrika, sondern MIT Afrika
  • stetig größer werdende Anzahl an langfristig und nachhaltig vereinbarten Partnerschaften mit Unterstützerfirmen (u. a. inkl. EDF Logo auf Produkten).

Stiftungszweck

Die EDF setzt sich dafür ein, daß …

→ die deutsch-senegalesische Jugend als Fundament einer Kulturbrücke zusammengebracht wird, z. B. durch das Ermöglichen von Workshopbegegnungen.

→ eine Unterstützung vor Ort in den Bereichen Bildung, Medizin, Ernährung, Sport, Musik… stattfindet, damit

  • Mädchen und Jungen die Schule besuchen können (Schulgeld, Transport),
  • die Lernbedingungen (Schulmaterialien, Räume, Nachhilfeunterricht etc.) verbessert werden,
  • die medizinische Versorgung in Kaolack sichergestellt wird,
  • Kinder ausgewogen ernährt werden.

 

→ den Jugendlichen Perspektiven geboten werden, um Fluchtursachen zu vermeiden.

→ Juniorbotschafter ausgebildet werden, die ihre Mitmenschen für EINE Welt sensibilisieren.

 

0
Jahre

besteht die Schulpartnerschaft zwischen beiden Schulen (es begann mit Briefen)

0
Begegnungen

schulische Begegnungsreisen und 5 kommunale Treffen konnten bis dato realisiert werden. 

0
Schulbesuche

Schülern wurde bis dato der Schulbesuch an unseren Partnerschulen ermöglicht.

0
Senegalesen

waren bereits im Rahmen der Begegnungsreisen in Osterode am Harz / Deutschland.

0
Deutsche

konnten das Land der Gastfreundschaft in Westafrika kennenlernen.

0
Schwerpunkte

gab es bisher: Gesellschaft, Musik, Sport, Arbeitswelt, Mobilität, Umwelt, Start-Up, Kunst. 

0
Auszeichnungen

wurde die Schulpartnerschaft
bis dato national & international ausgezeichnet.