Nachruf 2018

Elhadj Mamadou Diouf: Deutschlehrer, Brückenbauer, Visionär

(Ein persönlicher Nachruf von Tobias Rusteberg)

Lieber Elhadj,

nur ganz besondere Menschen bringen Außergewöhnliches zustande. Du bist einer dieser einzigartigen Menschen, die man in seinem Leben höchstens einmal treffen wird und ich bin unendlich dankbar dafür, diese Chance bekommen zu haben. Seit unserer ersten Mail vor gut sechs Jahren spürte ich eine tiefe Verbundenheit zwischen uns, die über die Jahre hinweg sogar immer stärker wurde. Aus Briefen wurden Brücken, aus Kollegen wurden Brüder, aus Visionen wurden Realitäten. Ein Schüler schrieb in dein Kondolenzbuch: „Herr Diouf und Herr Rusteberg haben uns gezeigt, was grenzenlose Freundschaft ist.“ Dies und so viele weitere bewegende Beileidsbekundungen aus aller Welt zeigen, dass du mit deinem Credo „Wer die Jugend erreicht, erreicht viel“ stets auf dem richtigen Weg warst. 

Du hast mich immer „Mr. Programm“ genannt und hast mich bei Vorträgen in deine Sichtweite gesetzt, da dich „mein Kopf inspirierte“. Du hast mir dein Land gezeigt und mir gleichzeitig auch so viel über mein Land vor Augen gerufen. Gemeinsam haben wir mit modernen Smartphones begonnen und täglich kommuniziert. Wir haben unzählige Momente geteilt, waren uns in höchster Freude und tiefstem Leid so nah. Du verkörperst das, was wir uns für die Welt von morgen wünschen und was deinen tragischen Tod als dein Vermächtnis überdauern wird: Freundschaft, Nächstenliebe, Ehrlichkeit und Völkerverständigung über vermeintliche Schranken hinweg. 

All das hast du nicht nur gesagt, sondern stets auch gelebt. Bei allem Schmerz und aller Trauer bleibt dieses beruhigende Gefühl, mit dir in der uns gemeinsam zur Verfügung stehenden Zeit alles für unsere Vision getan zu haben. Dank dir haben wir eine Brücke zwischen Osterode und Kaolack errichtet, auf der sich Menschen begegnen und dies auch in Zukunft tun werden. Wir brauchten in letzter Zeit fast nur noch Blicke, um uns zu verstehen. Du hast dich sehr oft für das Vertrauen und die Wertschätzung aus Osterode bedankt und stets das Maximum gegeben. Du hast dich für Papiere, transparente Geldübergaben und neue Projekte stark gemacht und allen Widerständen zum Trotz stets für andere agiert. Wir haben dir zu danken, Elhadj! Dein Traum war es immer, Botschafter zu werden. Dies hast du in Osterode und Kaolack mit Bravour erreicht. Du hast die senegalesische Gastfreundschaft in die Köpfe und Herzen unserer Region getragen. Für immer werden viele Osteroder Senegal mit dir verbinden, genauso wie man dich in Kaolack „der Deutsche“ gerufen hat.

Nicht nur unsere Gedanken, sondern vor allem unsere Herzen haben immer in die gleiche Richtung gedacht. Deine Ahnung, das Beste komme noch, nehme ich als Maßstab für die Zukunft unserer Brücke. Du selbst hast immer betont, dass dies ein „verrücktes Projekt sei“, das unser Leben bestimme. Es sind tausende Bilder im Kopf an dutzenden Orten dieser Welt und so unzählige erfüllende Momente mir dir, die mich und viele andere zu „Reichtum im Herzen“ gebracht haben. Du bist für immer Teil meiner Familie und ich Teil der deinigen. Wir haben alle wichtigen Gespräche zu zweit geführt und stets nach vorne geschaut. Auch wenn du nun nicht mehr neben mir sitzen wirst, so wirst du doch in meinen Worten, Taten und in meinem Herzen auf unserer Brücke sein. Du hast mir einen zweiten Blick auf die Welt gegeben, den ich immer bei mir trage.

Kaolack kann sehr stolz sein, solch einen Visionär wie dich gehabt zu haben. Nach deinem tragischen Unfall ruhte das Schulleben für zwei Tage und die ganze Stadt weinte. Mich erreichten dutzende Kondolenzgrüße von Schülern, Eltern und Partnern aus der ganzen Welt. Du hast die Menschen berührt und dafür gesorgt, dass sich die Menschen berühren. Man betete für dich und verglich dich mit Mutter Theresa und sogar mit einem Gesandten Gottes. Ich wusste vom ersten Moment an, dass wir beiden mit den Autoritäten und unseren Familien im Rücken beinahe alles erreichen können. Vor wenigen Wochen hast du zu mir gesagt: „Vielleicht müssen wir nicht mehr nach dem Weg suchen, wir sind der Weg für eine friedliche Welt.“

Viele Perspektivgespräche und weitere Begegnungen für 2018 sind geplant und wir werden dein Vermächtnis wachsen lassen. Der Weg ist dank dir geebnet.

Danke für deine Ehrlichkeit, deinen Mut, deine Geduld, deine Zuverlässigkeit, deine Visionen, kurzum: Danke für dich, mein Bruder!

Am Morgen nach der schrecklichen Nachricht ließ ich den Motor an und es drangen folgende Worte in mein Ohr: 

Wir haben viel erlebt. Ne Geschichte, die uns ewig bleibt Und haben viel gesehen, Dass es gut für hundert Leben reicht. Ohne unser Gestern würd ich mich heut nicht so auf morgen freuen. Ist es nicht das, was zählt?  Eine Zeit, die gut für hundert Leben reicht, die gut für hundert Leben reicht.

Es scheint, als würde J. Oerding über uns beide und so viele andere, die dich kennenlernen durften, singen. 

Gno far, toujours ensemble, für immer zusammen… Das Beste kommt noch!

Dein Mr. Programm

Januar 2018

Les commentaires sont clos.