Containertransport 2020/ 2021

Um das neue Cabinet Médicale im Maison Bleue auszustatten, hat der Stiftungsrat der EDF im Sommer 2020 ein Container-Projekt aufgelegt, welches letztendlich Ende Februar 2021 zum Abschluss kam. Hierbei wurden trotz der Einschränkungen durch die COVID-19 Pandemie Möbel und Gerät für die Praxisausstattung in Deutschland gesammelt und via Containertransport nach Kaolack versandt.
Dieser Bericht stellt in groben Zügen den Ablauf dar, inklusive der Plankosten sowie der tatsächlich für die EDF angefallenen Kosten.

13.07.2020: Stiftungsratssitzung der Elhadj-Diouf-Foundation (per Videokonferenz wg. Corona): Einstimmiger Beschluss, einen Container mit Möbeln und medizinischem Gerät für das „Maison Bleue“ möglichst noch im Jahr 2020 nach Kaolack zu schicken. Verantwortlich zeichnet Klaus Becker.
                                             

05.08.2020: Auf Anfrage vom 17.07.2020 erklärt sich der Landkreis Göttingen (Kreisrat Riethig) bereit, der EDF Gebrauchtmöbel aus den Göttinger Büros zu überlassen.

21.08.2020 bis Anfang September: Gespräche und reger E-Mail-Verkehr mit Fachleuten der Spedition Obermann sowie Giuseppe Vaiana, Geschäftsführer vom Speditionsservice Vaiana in Osterode am Harz. Beide Firmen erklärten sich zu kostenfreien Transporten von Hilfsgütern für die EDF bereit.

       

03.09.2020: Durch ein Gespräch mit dem EDF-Unterstützer Lars Obermann konnte ein optimaler Lagerraum in seinen Speditionshallen kostenfrei übernommen werden. Dieser diente in den kommenden Monaten als Sammellager für alle gesponsorten Hilfsgüter. Fachliche und technische Unterstützung durch den Lageristen Willi Feldgiebel.

04.09.2020: Fa. Vaiana übernahm den Transport von medizinischem Gerät (Ultraschallgerät, Patientenmonitor, CTG, Infusomat) von Bayreuth nach Osterode.

                          

04.09.2020: In der Stiftungsratssitzung wurde beschlossen, das Containerangebot von „Edyoucaid gGmbH“ (Fa. Simplexion, Hamburg) möglichst anzunehmen, die einen von Schülern bemalten 20ft Container bereits befüllt mit 20 kompletten Rechnerausstattungen nach Afrika verschicken wollen.

                                

05.09.2020: Abbau und Transport von Praxismöbeln aus einer aufgegebenen Arztpraxis in Mitterteich bei Bayreuth nach Osterode durch Klaus Becker und Dr. Mirko Mehde. Der Kleinlaster wurde von der Firma Bernd Kunze Blechverarbeitung aus Herzberg zur Verfügung gestellt.

                       

05.10.2020: Beginn der Gespräche mit der Firma Simplexion über die Nutzung des in Hamburg vorhandenen, von Schülern bemalten, 20 Fuß Containers.

09.10.2020: Spende eines neuwertigen EKG-Gerätes mit Zubehör durch die Firma Medak-Freter GmbH, Rosdorf.

11.11.2020: Christine Prions und Klaus Becker suchen beim Landkreis Göttingen die besten Gebrauchtmöbel heraus. Wenige Tage später übernahm Fa. Vaiana den Transport ins Obermann-Lager.

       

14.11.2020: Tischlereimeister Reinholz aus Hattorf verpackt unentgeltlich die empfindlichen medizinischen Geräte in stabile Holzkisten.

       

16.11.2020: Anlieferung einer Großspende der Firma Innova Solutions, Friedrichshafen. 1.000 Liter nichtalkoholisches Desinfektionsmittel in einem Tank.

                                            

25.11.2020: Anlieferung von gespendeten 21.600 Atemschutzmasken der Firma Wergard GmbH, Hamm.

05.12.2020: Verpackungsarbeiten mit Polsterfolie gespendet von der Firma KKT, Lerbach im Lager Obermann, um die Versandgüter zusammenzufassen und sicher für den Seetransport zu machen.

      

21.12.2020: Fixierung des weiteren Vorgehens mit Edyoucaid gGmbH. Die schalten jetzt einen internationalen Seespediteur ein, der das weitere erledigen soll. Der Kontakt mit Simplexion/ Edyoucaid entpuppt sich mehr und mehr als sehr zähflüssig, da sie aber die Rechnung bezahlen, müssen wir stillhalten.

15.01.2021: In den vergangenen Wochen wurden noch zusätzlich diverse Sportartikel und Kinderkleidung von Sportvereinen, einer Versicherung sowie Privatpersonen im „Zwischenlager Becker“ angeliefert, dort sortiert, in feste Kartons verpackt und ist Hauptlager gebracht.

       

20.01.2021: Direkte Kontaktaufnahme mit der Vector Speditions- und Handels GmbH in Hamburg, die für die Versendung über Seefracht zuständig ist, um das Verfahren zu beschleunigen.
Hier war ein intensives Einarbeiten in das internationale Frachtgeschäft notwendig, um die verschiedenen Incoterms (einheitliche Vertragsbegriffe im internationalen Handel) zu verstehen und die sich daraus ergebenden Risiken des Gefahren- und Kostenübergangs für die EDF einschätzen zu können. Letztendlich wurde aber auch dieses durch die Unterstützung von Fachleuten gemeistert.

22.01.2021: Nachdem ein Anlieferungsdatum der Hilfsgüter kurzfristig festgelegt wurde, konnten der Lagerinhalt auf einen von der Firma Obermann zur Verfügung gestellten Lkw verladen werden, der 3 Tage später die Anlieferung beim Containerstauer erledigte.

       

28.01.2021: Nun wurde das Thema Empfang des Containers in Dakar und Weitertransport nach Kaolack angegangen. Bassirou Gakou und Mathieu Masselot holen erste Angebote ein. Der Kostenvoranschlag (Transportkosten, Handling im Hafen, Verwaltungsgebühren, Zollgebühren, etc.) beläuft sich auf horrende 5.500 Euro, wobei ein großer Teil durch Zollgebühren verursacht werden würde.

31.01.2021: Der 6.190 kg schwere Container wird auf das RoRo-Schiff „Grande Francia“ von der italienischen Grimaldi Deep Sea S.p.A. verladen. Noch am selben Tag lief das Schiff aus.

   

Um die Kosten in den Griff zu bekommen, wurde ein Schreiben an den senegalesischen Botschafter in Berlin gesandt, um möglichst die avisierten Zollkosten zu reduzieren. Außerdem wurde ein „lettre de donation“ verfasst, der die Lieferung noch einmal als Hilfstransport deklariert und feststellt, dass der Inhalt als Spende ohne Gegenleistung der AKS übereignet wird.
Außerdem wurden in zwei Raten insgesamt 5.000 Euro Vorschuss an die AKS überwiesen, um die anfallenden Kosten abzudecken.

10.02.2021: Die „Grande Francia“ hat in Dakar festgemacht und wird nun entladen. Bisher hat die AKS 1.900 Euro Anzahlung geleistet. Dank Mathieu Masselots Übersetzungs- und Koordinationsarbeit kann die Organisation des Transfers nach Kaolack positiv laufen, wobei auch die Kosten einigermaßen im Griff bleiben.

17.02.2021: Der Container ist in Kaolack angekommen, und wird im Schulgelände auf ein vorbereitetes 6-Punkt-Fundament gesetzt. Von dort aus werden die Kisten und Möbel per Pkw in das Maison Bleue transportiert und dort aufgestellt.

                                               

 

25.02.2021: Uns erreichen die Bilder vom eingerichteten „Cabinet Médicale“, womit das Containerprojekt als abgeschlossen gelten kann.

     

 

Plankosten des Gesamtprojektes:

Miete Lager Obermann (50€ pro Monat): Lkw-Miete

Möbelabholung aus Mitterteich

Spritkosten OHA – Mitterteich – OHA

Lieferung medizinisches Gerät aus Bayreuth durch Fa. Vaiana

Lieferung Gebrauchtmöbel vom LK Göttingen durch Fa. Vaiana

Kistenherstellung Tischlerei Reinholz

Polsterfolie von Fa. KKT

Lkw – Transport Osterode am Harz > Hamburg

Containerkauf, gebraucht

Container stauen

Seefrachtrate Hamburg – Dakar

Transportkosten Dakar – Kaolack

Zollgebühren

Verwaltungsgebühren/Handling Hafen Dakar

Genehmigungsgebühr Hafen

Abholungsgebühr Hafen

Transport- und Aufbaukosten in Kaolack

Summe:

300,00

169,55

150,00

700,00

250,00

500,00

40,00

750,00

1.800,00

650,00

2.700,00

692,00

770,00

470.00

108,00

192,00

154,00

10.395,55

 

Tatsächliche Kosten für die EDF:

Anteil Staukosten Hamburg

Transportkosten Dakar – Kaolack

Zollgebühren

Verwaltungsgebühren/Handling Hafen Dakar

Genehmigungsgebühr Hafen

Abholungsgebühr Hafen

Transport- und Aufbaukosten in Kaolack

Summe:

250,00

692,00

770,00

470.00

108,00

192,00

154,00

2.636,00

 

Bei einem ungefähren Wert des Containerinhalts von 16.785 Euro (sehr niedrig angesetzt für den Zoll) sind 2.636 Euro für den Transport gerade noch akzeptabel, wobei berücksichtigt werden muss, dass der Transport von Dakar nach Kaolack allein 2.386 Euro ausgemacht hat.

Nicht berücksichtigt wurden die in Deutschland entstandenen Spritkosten (z.B. für die Fahrt mit dem Kleinlaster nach Mitterteich), da diese ausschließlich von Stiftungsratsmitgliedern privat getragen wurden.

Hinzu kam noch die Herstellung des 6-Punkt-Fundaments auf dem Schulgelände zum dauerhaften Abstellen des Containers mit Kosten in Höhe von 277 Euro.

 

 

Zusammengestellt von Klaus Becker am 02.03.2021 (Fotos: EDF und AKS)

Les commentaires sont clos.